Safer sale mit bonitaetfinder.de – Die schnelle komfortable Bonitätsprüfung

von Johannes Fiala, Rechtsanwalt (München), M.B.A. (Univ.Wales),M.M. (Univ.), geprüfter Finanz- und Anlageberater (A.F.A.), EG-Experte(C.I.F.E.), Bankkaufmann (www.fiala.de)
Wer im Wirtschaftsleben aktiv ist, möchte gerne wissen, mit wem er es zu tun hat. Was nutzt es beispielsweise ein Finanzprodukt zu vermitteln, wenn der Kunde am Ende seine Zusage auf Leistungen nicht einhält. Auch Kredite zu vergeben oder zu vermitteln, funktioniert oft nach dem Motto ?Vertrauen ist gut ? Kontrolle ist besser?. Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Diese Weisheit von Schiller gilt bekanntlich nicht nur für eine dauerhafte Liebesverbindung. Auch bei Geschäftsbeziehungen – seien es Online-Auktionen, Auftragserteilungen an Unternehmen oder Vermietungen von Wohnungen und Gewerberäumen – wüsste man gern, wie solide der Partner ist. Die klassischen Auskunfteien bieten regelmäßig Gewerbetreibenden verschiedene Bezahlmodelle an, insbesondere etwa 50 Euro je Einzelauskunft. über eine ?Mitgliedschaft?, die dann ein paar hundert Euro p.a. kostet, wird das ganze dann preiswerter. Seit geraumer Zeit gibt es dazu einen alternativen und oft kostengünstigeren Weg: Hier bietethttp://www.bonitaetfinder.de>www.bonitaetfinder.de eine unkomplizierte und schnelle Lösung an. Der Webservice ermöglicht nach Aussage des Kölner Betreiberunternehmens PNO aktuelle Auskünfte über die Kreditwürdigkeit von Firmen und Privatpersonen. Jedermann – und nicht wie bisher nur Gewerbetreibenden – steht damit ein riesiger Datenpool renommierter Wirtschaftsinformationen rund um die Uhr online zur Verfügung. Er umfasst Angaben über 35 Millionen Privatpersonen und Unternehmen in Deutschland. Der Service kommt an. “Seit dem Start vonhttp://www.bonitaetfinder.de>www.bonitaetfinder.de im September vergangenen Jahres haben wir annähernd 140.000 Personen- und Firmenabfragen registriert. Damit konnte so manchem Forderungsausfall vorgebeugt werden”, ist PNO-Chef Gerhard Sauer. Anbieter als auch Käufer bei Online-Auktionen und virtuellen Schnäppchenmärkten, so seine Beobachtung, würden bei höheren Werten zunehmend auf einer aktuellen Bonitätsprüfung bestehen. “Angemeldete User können ihre Bonitätsauskünfte nun auch monatlich per Rechnung bezahlen”, informiert Sauer. Im Gegensatz zu anderen Anbietern wird keine Jahresgebühr verlangt. Voraussetzung für die Nutzung ist lediglich die kostenlose Registrierung und die Einrichtung eines ebenfalls kostenlosen Firstgate-Kontos für die sichere Zahlungsabwicklung. Beides ist in wenigen Minuten erledigt. Die Bonitätsprüfung von Privatkunden kostet 4,70 Euro pro Anfrage. Für Auskünfte über Unternehmen werden je 9,90 Euro fällig. Zusätzlich zu den Angaben über eventuell vorhandene Negativmerkmale wie eidesstattliche Versicherung, Haftanordnung oder Insolvenzverfahren wird die Kreditwürdigkeit von Personen mit dem Scorewert und die von Unternehmen mit dem Bonitätsindex jeweils in Schulnotenform von 1 bis 6 dargestellt. Das Kölner Unternehmen PNO wurde im April 2003 gegründet. Diese E-Commerce-Lösung für die Bonitätsprüfung kommt auch dann in Frage, wenn es darum geht zu entscheiden, ob überhaupt dem Aufwand einer gerichtlichen Durchsetzung von Forderungen näher getreten werden sollte. Preis und Komfort lassen das Angebot besonders attraktiv erscheinen.

Möchten Sie mehr Informationen oder suchen Sie juristische Beratung / Beistand? Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin bei uns oder nutzen Sie unseren Rückrufservice.

Hier Kontakt aufnehmen

(Das erste Telefonat über Ihr Anliegen erfolgt unentgeltlich)