Versicherungsrecht

Im Versicherungsrecht kümmern wir uns um die Wahrnehmung Ihrer Interessen bei der Einforderung von vertraglichen Leistungen und Zahlungen im Schadensfall. Wir vertreten unsere Mandanten vor Gericht gegenüber Versicherungen und Forderungssteller. Zudem erstellen wir Gutachten und sind als Mediator tätig. Auf Wunsch unterstützen wir Ihre außergerichtliche Streitbeilegung. Für unsere Mandanten sind wir tätig: Allgemeine Haftpflichtversicherung Berufsunfähigkeit […]

Vermittlerrecht praktisch – „Unter welchen Umständen ist ein VSH-Versicherer zur Leistung verpflichtet?“

In der Vermögensschadenhaftpflicht (VSH) ist ein Versicherungsnehmer (VN) verpflichtet, bereits einen drohenden Schaden zu melden. Sodann muss der Versicherer (VR) tätig werden und den Fall prüfen. Innerhalb weniger Wochen (Beschleunigungsgebot) hat der VR nach eigenem pflichtgemäßem Ermessen zu entscheiden, ob er unbegründete Ansprüche abwehrt oder für berechtigte Ansprüche eine Entschädigung leistet. Letztlich ist der VR […]

Die Vermögenschadenhaftpflicht des Versicherungsmaklers und anderer Finanzdienstleister

Welche Leistungen der Versicherungsnehmer vom Versicherer erwarten darf Passivenversicherung Ziel des Versicherungsschutzes ist, dass der Versicherungsnehmer (VN) von Haftpflichtverbindlichkeiten freigehalten wird (BGH NJW 1967, 2203). Dies wird auch Unterlassungs-und Beseitigungsansprüche nach § 1004 BGB umfassen, etwa bei Meinungsäußerungen im Internet. Entscheidend sind insbesondere die Fragen nach dem versicherten Beruf, den versicherten Tätigkeiten und den Ausschlüssen […]

VSH-Versicherung: Kein Schutz bei Renditeangaben und Rechtsberatung

*von Ralf W. Barth, Vermögensschadenhaftpflichtmakler (www.rwb-finanz.de) und Johannes Fiala, Rechtsanwalt (www.fiala.de) Stupid-german-money: In den 90er-Jahren freuten sich die Amerikaner über die Gelder, welche deutsche geschlossene Film-Fonds-Beteiligungen einsammelten. In den USA wurden diese Gelder dann angesichts von Risiken und Flops als ?stupid german money? bezeichnet. Der Fall Victory: Wer sich z. B. an einigen Victory-Filmfonds als […]

Basiswissen über die Vermögensschaden – Haftpflichtversicherung des StB/WP

Die Deckungslücke der ?wissentlichen Pflichtverletzung? Schätzungsweise jeder fünfte1 Haftungsfall endet mit der Feststellung, dass der Steuerberater/ Wirtschaftsprüfer (StB/ WP) für den einschlägigen Schaden gar keinen oder einen der Höhe nach unzureichenden Versicherungsschutz in der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung (VSH) besitzt. Deutsche Versicherer bieten die gesetzliche Mindestdeckung regelmäßig nur mit einer gravierenden Deckungslücke an, nämlich dem Ausschluss der wissentlichen […]

Typische Schutzlücken in der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung des Betreuers

INHALT I. Haftung bei Delegation von Aufgaben II. Besondere Deckungslücken beim ehrenamtlichen Betreuer III. Weitergehende Fragen in Bezug auf einen angemessenen Versicherungsschutz stellen sich für den Berufsbetreuer: 1. Folgen von Sozietät, Kooperation und Bürogemeinschaft 2. Keine Vermögensschadenversicherung bei Gewerblichkeit der Betreuertätigkeit für Anwälte und Steuerberater 3. Deckungslücke bei der Unternehmensführung für Betreute 4. Der Ausschluss […]

Die Zulassung steht auf dem Spiel

Auf eine Beratung und Dokumentation wird ausdrücklich verzichtet! Mit solchen oder ähnlichen Musterformularen soll es Vermittlern erleichtert werden, die gesetzlichen Möglichkeiten auszuschöpfen. In der Praxis sind damit jedoch einige „Risiken und Nebenwirkungen” verbunden. Ein Versicherer hat prinzipiell zwei Möglichkeiten, das Verhalten seines Versicherungsnehmers zu steuern: n Er kann in den Bedingungen einen Ausschlusstatbestand nennen, wonach […]

Die Zulassung steht auf dem Spiel

Auf eine Beratung und Dokumentation wird ausdrücklich verzichtet! Mit solchen oder ähnlichen Musterformularen soll es Vermittlern erleichtert werden, die gesetzlichen Möglichkeiten auszuschöpfen. In der Praxis sind damit jedoch einige „Risiken und Nebenwirkungen” verbunden. Ein Versicherer hat prinzipiell zwei Möglichkeiten, das Verhalten seines Versicherungsnehmers zu steuern: n Er kann in den Bedingungen einen Ausschlusstatbestand nennen, wonach […]

Ein Recht auf Beratung

Mit dem ab Mitte 2007 geltenden Rechtsdienstleistungsgesetz bekommt das Thema Rechtsberatung durch Finanzdienstleister eine neue Bedeutung. Winkeladvokaten nennt man heute in der Regel Anwälte, die ihren Job eher schlecht als recht erledigen, ursprünglich wurden damit hingegen nur Personen bezeichnet, die Rechtsberatung (etwa im hintersten Winkel von Gaststuben) verkauften, ohne die dafür nötige Qualifikation und Zulassung […]

bAV: Zeitwertkonto und U-Kasse ohne VSH-Schutz

*von Johannes Fiala, Rechtsanwalt (München), Mediator (Univ.), MBA Financial Services (Univ.Wales), MM (Univ.), geprüfter Finanz- und Anlageberater (A.F.A.), EG-Experte (C.I.F.E.), Lehrbeauftragter (Univ. of Cooperative Education), Bankkaufmann (www.fiala.de) Der Angeklagte fragte seinen Anwalt, wie lange die ganze Angelegenheit wohl dauern werde. Anwalt: “Für mich drei Stunden und für Sie drei Jahre…” Immer wieder entdecken Unternehmer, dass […]