Keine globale Freizeichnung von Haftung durch Rating-/Analysten-Agenturen

Drei Personen sind von Ratings bzw. Analysen betroffen – der zu Beurteilende (z.B. ein Initiator) mit dem Ratingsubjekt (z.B. der Leistungsbilanz), der Beurteilende (die Ratingagentur) und die Leser/Nutzer des Ratings bzw. von Analysen. Eine Untermenge sind Rankings, bei welchen in der Regel gleichsam nur jeweils ein Kriterium untersucht wird (z.B. eine Tabelle sortiert nach Wertsteigerung, […]

“Experten” für anlagebeeinflussende Äußerungen am Beispiel von Versicherungsratings

Eine für den Verbraucher nur schwer überschaubare Vielfalt von Versicherungsprodukten fördert dessen Bestreben, eine Auswahlentscheidung erst nach Konsultation eines Marktbeobachters zu treffen. Die Einbindung von Experten in die Anlageentscheidung lässt jedoch die Frage nach der Verantwortlichkeit für deren Tun aufkommen. Welche Möglichkeiten des Haftungsrückgriffs haben die Ratsuchenden oder anders gewendet, welchen Haftungsrisiken sind solche Experten […]

Rendite-Methoden und Ratinghaftung II

oder Ratinghaftung bei Anwendung der Kapitalbindungsmethode? Bei der Analyse der Internen Zinsfuß Methode (IRR) hatten wir festgestellt, dass die Findung des zentralen IRR-Zinssatzes über das Abzinsungverfahren von statten geht. Dabei sucht man den Zinssatz, der den Saldo der abgezinsten Rückflüsse (in der Regel sind die Rückflüsse positiv) mit der IRR-Investitionsausgabe (in der Regel fließen Eigenkapital […]

Renditemethoden und Ratinghaftung II

  Bei der Analyse der Internen Zinsfuß Methode (IRR) hatten wir festgestellt, dass die Findung des zentralen IRR-Zinssatzes über das Abzinsungverfahren von statten geht. Dabei sucht man den Zinssatz, der den Saldo der abgezinsten Rückflüsse (in der Regel sind die Rückflüsse positiv) mit der IRR-Investitionsausgabe (in der Regel fließen Eigenkapital und Agio beim Anleger ab; […]

Renditemethoden und Ratinghaftung I

Renditen sind im Berufsleben des Bankiers beziehungsweise Bankers von zentraler Bedeutung. Auch andere Finanzdienstleister, wie Pensionsfonds, Finanz- und Anlageberater und Kreditvermittler sind hier betroffen. Zu dem Kreis betroffener Berufe gehört auch die Ratingagentur und mancher Steuerberater/Wirtschaftsprüfer (StB/WP), der im Zusammenhang mit Basel II tätig wird. Oft geht es bei den überlegungen der Beteiligten um die […]

Versicherungsrating

Die Versicherungswirtschaft sieht sich einer Welle von Unsicherheiten und Umwälzungen gegenüber. Entsprechend spielen Ratings eine zunehmend bedeutsame Rolle im deutschen Versicherungsmarkt. Sowohl die Ertragskraft und wirtschaftliche Stabilität von Versicherungsunternehmen stehen auf dem Prüfstand als auch kombiniert oder unabhängig davon Versicherungsprodukte. Adressaten der Ratings sind einerseits Analysten und Investoren, anderseits Versicherungsnehmer. In dem vorliegenden Sammelband geben […]

Haftung des Maklers für verwendete Ratings – Warum Makler und Kunden Höchstwertungen in (BU-)Produktratings nur mit Vorsicht „genießen“ sollten

*von Dr. Johannes Fiala, Rechtsanwalt (München), MBA Finanzdienstleistungen (Univ.), MM (Univ.), geprüfter Finanz- und Anlageberater (A.F.A.), Lehrbeauftragter für Bürgerliches und Versicherungsrecht (BA Heidenheim, Univ. of Cooperative Education), (www.fiala.de) und Dipl.-Math. Peter A. Schramm, Sachverständiger für Versicherungsmathematik (Diethardt), Aktuar DAV, öffentlich bestellt und vereidigt von der IHK Frankfurt am Main für Versicherungsmathematik in der privaten Krankenversicherung […]

Ratingagenturen können Haftung nicht durch Klauseln ausschließen

Drei Personen sind von Ratings betroffen: der zu Beurteilende (z.B. ein Initiator) mit dem Ratingsubjekt (z.B. der Leistungsbilanz), der Beurteilende (die Ratingagentur) und die Leser/Nutzer des Ratings. Die sich daraus ergebende Frage nach der Haftung der Ratingagentur klärt Johannes Fiala, Rechtsanwalt (München), M.B.A. (Univ. Wales), M.M. (Univ.), geprüfter Finanz- und Anlageberater (A.F.A.), EG-Experte (C.I.F.E.) und […]

Schwungvoll in die Rating-Haftungsfalle

Wie ist die Verquickung der Rating-Agentur Scope Group mit dem Fondsinitiator Interlife Management und der Vertriebsgesellschaft Deutsche Konsortial juristisch zu bewerten? portfolio international sprach mit dem Münchener Rechtsanwalt Johannes Fiala. Der Vertriebsexperte warnt vor einem möglichen Mitverschulden des Vertriebs bei fehlerhaften Urteilen von Rating-Agenturen. Herr Fiala, sind personelle Verflechtungen wie sie zwischen der Fondscope/ Scope […]