Suizidbeihilfe-Debatte: Mediziner warnen vor Ökonomisierung

IMABE-Direktor Bonelli: “Schlimm, wenn dieses Denken auf Deutschland überschwappt” – Kritik an “bedenklicher” Umdefinierung von Sterbehilfe und an “irrigen” Aussagen über Ernährung am Lebensende – Leipziger Sterbehilfe-Urteil war von Sterbehilfeverein “Dignitas” angestiftet.   Link: https://www.kathpress.at/goto/meldung/1489705/suizidbeihilfe-debatte-mediziner-warnen-vor-oekonomisierung

Finance & Risk Control

Wir bieten effiziente und sichere Lösungen für das Risikomanagement und Finanzdienstleistungen. Wir beraten unsere Mandanten bei allen relevanten Fragen des Finance & Risk Control. Zudem erstellen wir Gutachten und sind als Mediator tätig. Auf Wunsch unterstützen wir Ihre außergerichtliche Streitbeilegung. Für unsere Mandanten sind wir tätig im: Risk Management Beratung zu Kapitalanlagen Beratung zu Finanzierungskonditionen […]

Suizidbeihilfe-Debatte: Mediziner warnen vor Ökonomisierung

IMABE-Direktor Bonelli: “Schlimm, wenn dieses Denken auf Deutschland überschwappt” – Kritik an “bedenklicher” Umdefinierung von Sterbehilfe und an “irrigen” Aussagen über Ernährung am Lebensende – Leipziger Sterbehilfe-Urteil war von Sterbehilfeverein “Dignitas” angestiftet.   veröffentlicht in http://www.kathpress.at/goto/meldung/1489705/suizidbeihilfe-debatte-mediziner-warnen-vor-oekonomisierung

Kapitalanlagebetrug in Milliardenhöhe nach § 264 StGB

Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft, Bereich Wirtschaftskriminalität, bewertet die Anlegertäuschung durch irreführende Renditeangaben nach der Internen- Zinsfuß-Methode, auch IRR-Rendite genannt, als objektiven Tatbestand des Kapitalanlagebetrugs nach § 264 a StGB. Die Stellungnahme wurde erstmals im Februar 2005 bekannt. Immer mehr Anleger lassen sich motivieren, ihr Geld und Kapital in Geschlossene Fonds und Beteiligungsgesellschaften zu investieren. Dabei kommt […]

Kapitalanlagebetrug in Milliardenhöhe

nach § 264 a Strafgesetzbuch Anlegertäuschung durch falsche Rendite-Angaben* *von Johannes Fiala, M.B.A., Rechtsanwalt (www. fiala.de), Sozius der Kanzlei Fiala, Freiesleben & Weber (Rechts- und Patentanwälte, Steuerberater & Wirtschaftsprüfer), Betriebswirt, Bank-Kfm., Geprüfter Finanz- und Anlageberater (A.F.A.), gerichtlich bestellter Sachverständiger (Finanzdienstleistungen) Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft, Bereich Wirtschaftskriminalität, bewertet die Anlegertäuschung durch irreführende Renditeangaben nach der Internen- Zinsfuß-Methode, […]

Einkommensteuer für Scheinrendite im Fall Phoenix

Besteuerung von Scheinrenditen bei Kapitalanlagen Der Fall “Phoenix” ruft das Finanzamt auf den Plan – die Anleger haben zunächst einmal ihre Einlagen in das Anlagemodell verloren. Jetzt droht auch noch die Besteuerung von Geldern, welche niemals an die Anleger zurückgeflossen sind. Ein Kommentator von “FONDS professionell” erinnert dabei an einen anderen Fall, in welchem Gelder […]

Betriebliche Altersversorgung, Sozialversicherungsclearing,Steuersparmodelle: Haftungsbremse durch Prüfung der Zulässigkeit von Steuer- und Rechtsberatung !

Es ist verrückt, die Dinge immer gleich zu machen und dabei auf andere Ergebnisse zu hoffen. (Albert Einstein) In den letzten Jahren haben der Bundesgerichtshof (BGH) und das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) die Rechtsberatung massiv liberalisiert. Der Gesetzgeber plant weitere Erleichterungen auf Wunsch der Wirtschaft, durch das neue Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG). Für Finanzdienstleister ergeben sich dadurch neue Märkte: […]

Kapitalanlagebetrug in Milliardenhöhe, Anlegertäuschung durch falsche Rendite-Angaben

von Johannes Fiala, Rechtsanwalt (München), M.B.A. (Univ.Wales), M.M. (Univ.), geprüfter Finanz- und Anlageberater (A.F.A.), EG-Experte (C.I.F.E.), Bankkaufmann (www.fiala.de ) Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft, Bereich Wirtschaftskriminalität, bewertet die Anlegertäuschung durch irreführende Renditeangaben nach der Internen-Zinsfuß-Methode, auch IRR-Rendite genannt, als objektiven Tatbestand des Kapitalanlagebetrugs nach § 264 a StGB. Die Stellungnahme wurde erstmals im Februar 2005 bekannt. Immer […]

Einkommensteuer für Scheinrendite im Fall Phoenix ?

Der Fall “Phoenix” ruft das Finanzamt auf den Plan,  die Anleger haben zunächst einmal ihre Einlagen in das Anlagemodell verloren. Jetzt droht auch noch die Besteuerung von Geldern, welche niemals an die Anleger zurückgeflossen sind. Ein Kommentator von “FONDS professionell” erinnert dabei an einen anderen Fall, in welchem Gelder  “ohne Wissen der Anleger” nicht angelegt […]