Haftung Vermögensverwalter : Anspruch auf Entschädigung und Schadensersatz

Haftung Vermögensverwalter: Was Sie wissen müssen Wer vermögend ist oder zu Vermögen kommt, ist nicht zwangsweise auch Experte im Bereich der Geldanlage oder Vermögensverwaltung. Deshalb, um den Erhalt des eigenen Besitzes zu wahren und auf lange Sicht zu mehren, greifen viele Anleger auf die Dienste eines Vermögensverwalters oder einer Vermögensverwaltungsgesellschaft zurück. Dank wachsender Einzel- und Familienvermögen und […]

Am 31.12.2011 verjähren Schadensersatzansprüche von Kapitalanlegern und Versicherungsnehmern aus 20 Jahren

– Wie die Schuldrechtsreform aus dem Jahre 2002 die Justiz entlasten wird –   Neue Zeitrechnung bei der Schadensersatzverjährung Im Normalfall einer Anlageberatung oder Vermögensverwaltung beginnt die Verjährung mit Kenntnis des Anlegers über die Person des Schädigers und über den Schaden. Verhält sich der Anleger insofern grob fahrlässig, beginnt die Verjährung ebenfalls zu laufen. Bei […]

Bundesgerichtshof: Millionen Bundesbürgern steht Schadensersatz zu…

Banken „kassieren hinten herum“ durch Kick-Backs in Milliardenhöhe: Jahrelanger Verstoß gegen objektives Strafrecht zum Schutz des Vermögens von Bankkunden?  Der Bundesgerichtshof (BGH) hat durch seinen Beschluss (Az. XI ZR 308/09) vom 29.06.2010 einen Schlussstrich unter die Diskussion sogenannter Experten für Kapitalanlagerecht gesetzt. Seit zwei Urteilen aus den Jahren 1989 und 1990 ist es den Banken […]

LG Mannheim weist Klage auf Schadensersatz gegen Finanzvermittler ab

Grobe Fahrlässigkeit des Anlegers führt zur Anwendung 3-jähriger Verjährung Seit der Reform des Schuldrechts, mit Wirkung ab 01.01.2002, ist immer wieder streitig, nach welchen Fristen sich die Verjährung von Haftungsansprüchen richtet. Nun hat das Landgericht Mannheim (Az. 8 O 353/06) durch Urteil vom 07.03.2007 einem Anleger ins Stammbuch geschrieben, dass seine grobe Fahrlässigkeit darin besteht, […]

Bei jedem zweiten Lebensversicherungskunden ist Anspruch auf Schadensersatz möglich

von RA Dr. Johannes Fiala* und Dipl.-Math. Peter A. Schramm** Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Vermittelte Lebensversicherungen müssen Bedarf und Leistungsfähigkeit des Kunden entsprechen! Kapitallebensversicherung ein legaler Betrug? Bereits seit dem Urteil vom 3.6.1983 (Az. 74 O 47/83) des Landgerichts Hamburg wurde die Bewertung der Kapitallebensversicherung als „legaler Betrug“ gerichtlich abgesegnet. Professor Michael Adams (Univ. Köln) […]

BGH: Regelmäßig kein Schadensersatz

für Versicherungsgesellschaften bei Verschweigen gefahrenerheblicher Umstände im Versicherungsantrag „Früher war sogar die Zukunft besser.“ (Karl Valentin) Eine Versicherungsgesellschaft wird auf Bezahlung von Schäden i.H.v. 268.039,38 Euro (Hausratversicherung) sowie 51.150,90 Euro (Gebäudever – sicherung) verklagt. Der VN hatte dem Versicherer einen vorvertraglichen Was serschaden verschwiegen. Die Klage der Versicherungsnehmerin wurde in erster und zweiter Instanz abgewiesen, […]

Voller Schadensersatz vom Versicherungsunternehmen – auch bei Unterversicherung !

Versicherungsgesellschaften müssen auch für Fehler ihrer Versicherungsvermittler und Versicherungsmakler (Vermittler) einstehen * *von Dr. Johannes Fiala, Rechtsanwalt (München), Mediator (Univ.), MBA Finanzdienstleistungen (Univ.Wales), MM (Univ.), geprüfter Finanz- und Anlageberater (A.F.A.), Lehrbeauftragter für Bürgerliches und Versicherungsrecht (BA Heidenheim, Univ. of Cooperative Education), Bankkaufmann (www.fiala.de) und Dipl.-Math. Peter A. Schramm, Sachverständiger für Versicherungsmathematik (Diethardt), Aktuar DAV, öffentlich […]

Betriebsrenten – Schadensersatz für Arbeitnehmer

BR, Dienstag, 19. September 2006 Um die private Altersvorsorge zu stärken, wurde 2001 bei der betrieblichen Altersvorsorge ein Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltumwandlung gesetzlich verankert (§ 1 a Betriebsrentengesetz). Zudem erhalten derartige Einzahlungen Steuer- und Sozialversicherungsvergünstigungen. In der Folge wurden viele solcher Verträge abgeschlossen. Mindestens drei Millionen Beschäftigte zahlen Teile ihres Entgelts in Betriebsrentenverträge ein. […]

BGH: Regelmäßig kein Schadensersatz für Versicherungsgesellschaften bei Verschweigen gefahrenerheblicher Umstände im Versicherungsantrag

*von Dr. Johannes Fiala, Rechtsanwalt (München), Mediator (Univ.), MBA Finanzdienstleistungen (Univ.Wales), MM (Univ.), geprüfter Finanz- und Anlageberater (A.F.A.), Lehrbeauftragter für Bürgerliches Recht und Versicherungsrecht (Univ. of Cooperative Education), Bankkaufmann (www.fiala.de) „Früher war sogar die Zukunft besser.“ (Karl Valentin) Eine Versicherungsgesellschaft wird auf Bezahlung von Schäden i.H.v. 268.039,38 Euro (Hausratversicherung) sowie 51.150,90 Euro (Gebäudeversicherung) verklagt. Der […]

BGH: Regelmäßig kein Schadensersatz

für Versicherungsgesellschaften bei Verschweigen gefahrenerheblicher Umstände im Versicherungsantrag „Früher war sogar die Zukunft besser.“ (Karl Valentin) Eine Versicherungsgesellschaft wird auf Bezahlung von Schäden i.H.v. 268.039,38 Euro (Hausratversicherung) sowie 51.150,90 Euro (Gebäudeversicherung) verklagt. Der VN hatte dem Versicherer einen vorvertraglichen Wasserschaden verschwiegen. Die Klage der Versicherungsnehmerin wurde in erster und zweiter Instanz abgewiesen, denn dem Versicherer […]