Abfindung und andere Alternativen zur betrieblichen Altersversorgung

Möglichkeiten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Altersversorgung zu optimieren Durch den Niedrigzins auf den Kapitalmärkten werden in den klassischen externen Durchführungswegen der bAV nach dem Betriebsrentengesetz (BetrAVG) vielfach keine positiven Realrenditen mehr erreichbar sein. Abschlußkosten, tatsächlich höhere Inflationsrate nach dem persönlichen privaten Konsum, und Verwaltungskosten sind dann höher als die Kapitalerträge. Auch bei bereits beendeten […]

Kürzung der Überschüsse bei Werbung mit überhöhter Beispielrechnung unzulässig

– Mehr als 50 Milliarden EUR an Nachforderungen bei gekürzten Ablaufleistungen möglich –  – Rund 20 Mio. Betroffene mit im Schnitt bis zu mehr als 10.000 EUR Nachforderung je Vertrag – Niedrigzins vernichtet die Anlagehoffnungen bei Kapitallebensversicherungen  Seit fast 10 Jahren müssen alle Anleger in Lebensversicherungen mit Verzinsungen auf ihr Sparkapital von bis zu weniger […]

bAV: Arbeitgeber haften für schlechte Renditen

Laut Urteil haften Arbeitgeber, wenn ein bAV-Träger – etwa eine Pensionskasse – seine Leistungen satzungsgemäß herabsetzt. Durch das anhaltende Niedrigzinsniveau muss bald so gut wie jeder Arbeitgeber mit bAV-Zusagen damit rechnen. Welche Risiken konkret lauern. Rechtliches Risiko des ArbeitgebersVermittler behaupten gerne, dass die Auslagerung einer Versorgungszusage auf externe Träger der bAV (z.B. Unterstützungskasse, Pensionskasse, Pensionsfonds) […]

Haftungsfallen bei der Auflösung von Lebensversicherungen – Anspruch auf höheren Rückkaufswert bei Niedrigzins

*von Peter Schramm (www.pkv-gutachter.de) und Johannes Fiala www.fiala.de) Bis 1994 wurden in der deutschen Lebensversicherung garantierte Rückkaufswerte bei Stornierung ausgezahlt, die sich aus dem geschäftsplanmäßigen Deckungskapital abzüglich Stornoabzügen bemaßen. Zeitwerte statt garantierte Rückkaufswerte Mit der Deregulierung 1994 wurde der garantierte Rückkaufswert abgeschafft und durch den Zeitwert ersetzt. So heißt es in § 176 VVG zum […]