Einkommensteuer für Scheinrendite im Fall Phoenix ?

Der Fall „Phoenix“ ruft das Finanzamt auf den Plan,  die Anleger haben zunächst einmal ihre Einlagen in das Anlagemodell verloren. Jetzt droht auch noch die Besteuerung von Geldern, welche niemals an die Anleger zurückgeflossen sind. Ein Kommentator von „FONDS professionell“ erinnert dabei an einen anderen Fall, in welchem Gelder  „ohne Wissen der Anleger“ nicht angelegt […]

Initiatoren-Begleitung und Controlling: Produkte, wie Genusscheine, erweisen sich zum Teil als Platzierungsfiasko*

Die Ad-hoc Meldung vom 02.01.2006 – Allgemeine HypothekenBankRheinboden AG (AHBR): „AHBR erwartet negatives Jahresergebnis für 2005, Frankfurt am Main,den 2. Januar 2006Die Allgemeine HypothekenBank Rheinboden AG (AHBR) rechnet für das Geschäftsjahr 2005 mit einem negativen Nachsteuerergebnis. Dieseswird sich nach vorläufigen Schätzungen der Bank in einer Größenordnung zwischen 1,1 und 1,3 Milliarden Euro bewegen. Hintergrund sind […]

1.000.0000 Schrott-Immobilien-Geschädigte warten auf den EuGH ; Für hunderttausende Verbraucher droht die Verjährung

Bis heute vollstrecken Banken gegen ihre Kunden wegen unrentabler Steuersparmodelle im Immobilienbereich: Der Europäische Gerichtshof ist aufgefordert, den Verbrauchern bei der Durchsetzung ihrer Rechte zu helfen. Viele geschädigte Kapitalanleger wissen oftmals nicht, dass zum Jahresende die meisten Schadenersatzansprüche verjähren. In den letzten 20 Jahren wurden etwa eine Million Bundesbürger in ruinöse Immobiliengeschäfte verwickelt: Strukturvertriebe verkaufen […]

AWD-Struktur-Vertrieb schädigt 70% der 20.000 DLF-Fonds-Anleger / Mit einem Anlagevolumen von 1,3 Mrd. DM größter Haftungsfall in 2001

Am 16. November 2001 verlor der AWD seinen zweiten Prozess: Verklagt worden war er von einem enttäuschten Kapitalanleger. Auf den Börsen-Neuling AWD kommen bis zu 70% des Anlagevolumens aus etwa 14.000 vermittelten Geschäften als Haftungspotential zu ? zuzüglich Prozeßkosten und Zinsen aus entgangenem Kapitalanlageerfolg (etwa 6% p.a. sind üblich). Daraus errechnet sich ein Haftungspotential i.H.v. […]

Insolvenz- und Zwangsverwalter: Verbotene Anwaltshonorare und Gerichtsprozesse

Korruption bei Insolvenzverwaltung: Im August 2005 berichtete das Handelsblatt über einen Korruptionsfall. Grundlage war die Beobachtung, dass ein Insolvenzverwalter Gelder für das Beschaffen von Aufträgen bezahlt hatte. Staatsanwaltschaftliche Ermittlungen können sich nicht nur gegen Insolvenzverwalter richten – auch Zwangsverwalter können hier im Feuer stehen. Reicher Insolvenzverwalter – arme Gläubiger: Betroffene Gläubiger, auch Kapitalanleger beobachten bisweilen, […]